Hotel in Neuruppin OT Alt Ruppin - Hotel & Restaurant Am Alten Rhin

Willkommen in Neuruppin OT Alt Ruppin das Naturwasserparadies im Herzen von Brandenburg und Ur Preußen!

Direkt am Ruppiner See gelegen und auf einer Halbinsel zwischen den zwei Armen des Rhins umspült, bietet Neuruppin mit dem Ortsteil Alt Ruppin eine gute Ausgangsbasis zur Erkundung des Ruppiner Seenlandes. Im Zentrum des Ortsteils Alt Ruppin, am Ufer des Rhinflusses befindet sich unser familiengeführtes 3 Sterne Superior Hotel in Neuruppin OT Alt Ruppin. Alt Ruppin ist bekannt als Tor zur Ruppiner Schweiz und bietet einen hervorragenden Mittelpunkt für die Erkundung eines der größten Seensysteme Europas.
Über unsere hauseigene Brücke haben Sie direkten Zugang zum Landschaftsschutzgebiet. Von hier haben Sie die Möglichkeit, direkt in die Natur einzutauchen, sei es für einen Spaziergang, zum Joggen oder mit dem Fahrrad. Ausgebaute und ausgedehnte Wander- und Radwege befinden sich in unmittelbarer Nähe. Die Badeanstalt von Alt Ruppin lädt in den Sommermonaten zum Schwimmen und Verweilen ein. Direkt neben unserem Hotel befindet sich der Boots- und Fahrradverleih „Rhinpaddel“ von hier aus können Sie die Schönheiten auch von der Wasserseite bestaunen.

Der Ruppiner See ist mit seinen 14 Kilometern Länge und einer Größe von 825 Hektar die Heimat vieler bedrohter Tierarten. Nur 500 m vom Hotel an der Alt Ruppiner Badestelle, lassen sich mit Glück Seeadler, der rote Milan oder der Habicht beobachten. Ein Falkenpärchen bewohnt seit Jahren den Kirchturm von Alt Ruppin zur Untermiete. Durch die gute Wasserqualität der Region siedeln sich immer mehr bedrohte Greifvögel an. Die Wasserqualität ist sehr gut. Die Fischvielfalt sei es nun Zander, Aal, Hecht oder Karpfen sind enorm und finden sich auch oft auf unserer Speisekarte immer wieder. Vielleicht haben Sie die Gelegenheit einmal mit dem Fischer persönlich rauszufahren und die Reusen zu kontrollieren, sprechen Sie uns an, gern versuchen wir Sie mit dem heimischen Fischer bekannt zu machen. Auch geschichtlich hat Neuruppin mit seinen bekannten Söhnen wie Theodor Fontane oder Karl Friedrich Schinkel viel zu bieten.

 
 
 

Historische Zusammenfassung vom Hotel & Restaurant Am Alten Rhin und Neuruppin

Die lange Geschichte des preußischen Königreichs, das einst in diesem Gebiet regierte, wird hier durch die Menschen und die Kultur in Erinnerung gerufen. Das preußische Königreich, das von 1701 bis 1918 regierte, begann in der Markgrafschaft Brandenburg, die als „Mark Brandenburg“ bekannt ist. Das Königreich wurde dann aus dem „Nordmarsch“ weiterentwickelt. Das Land Brandenburg kann historisch als „Mark Brandenburg” bezeichnet werden. In Erinnerung an die Geschichte und die Schönheiten widmetet der Schriftsteller und Sohn von Neuruppin, Theodor Fontane, sein Buch “Wanderungen durch die Mark Brandenburg“ diesen tollen Namen.

Am 01. Mai 1945 erreichten die sowjetischen Streitkräfte Neuruppin und bereiteten den Beschuss der Stadt vom gegenüberliegenden Seeufer aus vor. Jedoch gelang es einem Unbekannten, am Turm der Klosterkirche eine weiße Fahne zu hissen, ebenso geschah es an der Pfarrkirche. So konnte eine Zerstörung verhindert warden.  Bis 1991 war Neuruppin noch Standort der 12. sowjetischen Panzerdivision. Die Kasernen wurden später im Rahmen der Expo 200 als Außenprojekt zu Wohnhäusern umgebaut. Nach dem Zweiten Weltkrieg, als Deutschland dezentralisiert wurde, wurde dieses Gebiet von der DDR (Deutsche Demokratische Republik) regiert. Die Gründung erfolgte 1949 und hatte Bestand bis 1990.
Die Teilung Deutschlands und der Mauerbau erfolgte im Jahr 1961 und hatte bis zum 09.11.1989 Bestand. Wahnsinnige 155 km dieser Mauer umrandeten West Berlin und 1378 km trennten Ostdeutschland und Westdeutschland.

Durch die sozialistische Mangelwirtschaft der DDR blieb die Altstadt Neuruppin von den geplanten modernen Umgestaltungen verschont, verfiel aber bis Ende der 1970er Jahre bemerkbar. Seit den 1980er Jahren besann sich die SED der DDR auf die historische Geschichte der Städte. Mit diesem Hintergrund wurde die Altstadt Neuruppin unter Mitwirkung des damaligen Bürgermeisters Harald Lemke von 1980 bis 1986 unter den möglichen DDR-Verhältnissen nach klassizistischem Vorbild rekonstruiert. Neuruppin wuchs durch die Ansiedlung und den Ausbau von Technologie und Industrie, die wirtschaftlich für die DDR und die RGW-Staaten und als Export in das NSW (nichtsozialistische Wirtschaftsgebiet) gegen Devisen bedeutend war, 1970 bis 1989 von einer Kleinstadt mit rund 18.000 Einwohnern auf 33.000 Einwohner durch Zuzug unterschiedlich vorgebildeter Menschen aus allen Teilen der DDR. Hinzu kamen noch die vielen Fremdarbeiter und Lehrlinge aus den sozialistischen Bruderstaaten Vietnam, Angola, Kuba und den mit rund 12.000 Mann stationierten sowjetischen Streitkräften inklusive ihrer Familien. Nach der Wende wurden viele Privatisierungen vorangetrieben und die Menschen machten sich auf, um den desolaten Zustand ein Ende zu setzten.

Das Anwesen, in dem sich das Hotel & Restaurant Am Alten Rhin befindet, wurde im 18. Jahrhundert erbaut. Es war ein Ackerbürgerhaus/Gasthaus, genutzt zu DDR Zeiten als Feriendomizil des VEB Metallaufbearbeitung Magdeburg. Im Jahre 1993 wurde das Anwesen von Britta und Bert Krsynowski erworben und in das heutige Hotel mit mehreren Bauabschnitten zu dem gemacht so wie es heute steht. Insbesondere im Ruppiner Seengebiet ist es gelungen, Erinnerungen an seine vielfältige Vergangenheit zu bewahren und gleichzeitig auf eine historisch respektvolle Zukunft hinzuarbeiten.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch im Hotel & Restaurant Am Alten Rhin in Neuruppin OT Alt Ruppin.

 
Hotel & Restaurant 'Am Alten Rhin'
Friedrich-Engels-Str. 12, 16827 Alt Ruppin, E-Mail: info@hotelaar.de
Wir akzeptieren
 
 
 
UP