Hotel in Neuruppin OT Alt Ruppin Hotel & Restaurant Am Alten Rhin

Willkommen in Neuruppin/Alt Ruppin das Naturwasserparadies im Herzen von Brandenburg und Ur Preußen das Ruppiner Seenland!

Direkt am Ruppiner See gelegen und auf einer Halbinsel zwischen den zwei Armen des Rhins umspült, bietet Neuruppin mit dem Ortsteil Alt Ruppin eine gute Ausgangsbasis zur Erkundung des Ruppiner Seenlandes. Im Zentrum des Ortsteils Alt Ruppin, am Ufer des Rhinflusses befindet sich unser familiengeführtes 3 Sterne Superior Hotel in Neuruppin OT Alt Ruppin. Alt Ruppin ist bekannt als Tor zur Ruppiner Schweiz und bietet einen hervorragenden Mittelpunkt für die Erkundung eines der größten Seensysteme Europas.

Über unsere hauseigene Brücke haben Sie direkten Zugang zum Landschaftsschutzgebiet. Von hier haben Sie die Möglichkeit, direkt in die Natur einzutauchen, sei es für einen Spaziergang, zum Joggen oder mit dem Fahrrad. Ausgebaute und ausgedehnte Wander- und Radwege befinden sich in unmittelbarer Nähe. Die Badeanstalt von Alt Ruppin lädt in den Sommermonaten zum Schwimmen und Verweilen ein. Direkt neben unserem Hotel befindet sich der Boots- und Fahrradverleih „Rhinpaddel“ von hier aus können Sie die Schönheiten auch von der Wasserseite bestaunen.

Der Ruppiner See ist mit seinen 14 Kilometern Länge und einer Größe von 825 Hektar die Heimat vieler bedrohter Tierarten. Nur 500 m vom Hotel an der Alt Ruppiner Badestelle, lassen sich mit Glück Seeadler, der rote Milan oder der Habicht beobachten. Ein Falkenpärchen bewohnt seit Jahren den Kirchturm von Alt Ruppin zur Untermiete. Durch die gute Wasserqualität der Region siedeln sich immer mehr bedrohte Greifvögel an. Die Wasserqualität ist sehr gut. Die Fischvielfalt sei es nun Zander, Aal, Hecht oder Karpfen sind enorm und finden sich auch oft auf unserer Speisekarte immer wieder. Vielleicht haben Sie die Gelegenheit einmal mit dem Fischer persönlich rauszufahren und die Reusen zu kontrollieren, sprechen Sie uns an, gern versuchen wir Sie mit dem heimischen Fischer bekannt zu machen.

Auch geschichtlich hat Neuruppin mit seinen bekannten Söhnen wie Theodor Fontane oder Karl Friedrich Schinkel viel zu bieten. Ein Besuch im Heimatmuseum, das sich im Stadtzentrum von Neuruppin befindet, ist ein Muss für jeden Besucher. Es gibt von jedem der bekannten Persönlichkeiten ein Denkmal, welches jeder Zeit zu besichtigen ist.

 
 
 

Alt Ruppin ist bekannt als Tor zur Ruppiner Schweiz und bietet einen hervorragenden Mittelpunkt für die Erkundung eines der größten Seensysteme Europas. Wir befinden uns gegenüber der Nikolaikirche, die im 14. Jahrhundert gebaut wurde. Auf der Insel Poggenwerder im Norden des Ruppiner Sees, befand sich im Mittelalter die Slawenburg Ruppin.
Sie war vermutlich das Zentrum des Stammes der Zamzizi. Im nördlichen Vorgelände entstand eine Marktsiedlung mit Nikolaikirche, östlich daran und jenseits des Rhins der Kietz, heute immer noch Fischerkietz genannt, die Siedlung Ruppin, später Alt Ruppin (Olden Ruppyn) genannt, war entstanden.
Um 1214 übernahm Graf von Arnstein die Burg Ruppin. Dieser wurde der Stammvater der Grafen von Lindow-Ruppin. Zwischen 1230 und 1240 wurde noch unter der Hand von Gebhard nordöstlich von Ruppin das Kloster Lindow gegründet. Die erste urkundliche Erwähnung für Alt Ruppin stammt aus dem Jahre 1237 als Olden Ruppyn.

Die bekanntesten Söhne des Ortes waren Friedrich Buchholz (1768−1843)als  Schriftsteller, Carl Heinrich Schultz-Schultzenstein (1798−1871) als Mediziner und Botaniker, Ferdinand Möhring (1816−1887) als königlicher Musikdirektor und Komponist, sein Denkmal steht auf dem Kirchplatz in Alt Ruppin und Otto Riebicke (1889−1965) als  Publicist und Schriftsteller.

Alt Ruppin war schon bei den Alten Fischern für seine gute Ausgangslage und Seezugänge beliebt. Der sogenannte Fischerkietz ist heute noch erhalten, einige Fischer leben und arbeiten noch heute am Rhinfluss. Neuruppin und Alt Ruppin liegen nur 4 km auseinander und eigentlich gehören wir eng zusammen, die Wander- und Wasserwege gehen ineinander über. Der Mittelpunkt ist Neuruppin, wunderbar lassen sich von hier aus Ausflüge in nah und fern planen. Sei es nun der beliebte Tierpark „Kunsterspring“ ein Muss für Jung und Alt, außerdem gibt es hier einen tollen Wanderweg zur Kochquelle.

Eine gute Waldwanderung in Brandenburg zu sehen sind Endmoränen- und Sander­landschaft westlich des Tornow­sees hat die Kunster ein Schluchttal ausgewaschen, dessen Steilhänge bis zu über 25 m aufragen. Auf 1,5 km Länge fällt das Tal 7 m ab, aus zahlreichen Quellkesseln fließen der Kunster weitere Bäche zu, die berühmteste ist die Kochquelle, eine „brodelnde“ Quelle. Gegenüber des Tierparks gibt es ein frisch geräuchertes Fischbrötchen als Belohnung für die Wanderung. Durch das Tal führt ein Naturlehrpfad, der zu den landschaftlich schönsten rund um Berlin zählt. Oder im ca. 15 km entfernten Wustrau das Brandenburg-Preußen Museum mit wechselnden Ausstellungen. Rheinsberg ist ein Ausflug wert, nur 24 km entfernt sind Sie in Mitten der historischen Stadt und dem Schloss in Rheinsberg, in 75 km südlicher Richtung sind Sie in Berlin, in 80 km haben Sie Potsdam erreicht und Schwerin mit dem Wasserschloss ist in 140km erreicht.

Das Anwesen, in dem sich das Hotel & Restaurant Am Alten Rhin befindet, wurde im 18. Jahrhundert erbaut. Es war ein beliebtes Kino- und Restaurant während der DDR-Zeit. Im Jahre 1993 wurde das Anwesen von Britta und Bert Krsynowski erworben und in das heutige Hotel mit mehreren Bauabschnitten zu dem gemacht so wie es heute steht. Insbesondere im Ruppiner Seengebiet ist es gelungen, Erinnerungen an seine vielfältige Vergangenheit zu bewahren und gleichzeitig auf eine historisch respektvolle Zukunft hinzuarbeiten.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch im Hotel & Restaurant Am Alten Rhin in Neuruppin mit dem OT Alt Ruppin.

 
Hotel & Restaurant 'Am Alten Rhin'
Friedrich-Engels-Str. 12, 16827 Alt Ruppin, E-Mail: info@hotelaar.de
Wir akzeptieren
 
 
 
UP