Willkommen im Landkreis Ostprignitz-Ruppin

Alt Ruppin ist das Tor ins Ruppiner SeenlandAlt Ruppin ist das Tor ins Ruppiner Seenland
Fontanestadt Neuruppin Fontanestadt Neuruppin
RheinsbergRheinsberg
 
 

Alt Ruppin − Olden Rappin bildete seit dem 13. Jahrhundert den politischen Mittelpunkt der Herrschaft Ruppin. Die Grafen von Arnstein ließen die Wasserburg am Ruppiner See errichten, die auch bis 1524 als gräfliche Residenz bewohnt wurde.

Alt Ruppin lebte hauptsächlich von Ackerbau und Fischfang. Nach dem 30-jährigen Krieg verfiel die Burganlage, die insbesondere nach dem großen Brand von Neuruppin (1787) zum Wiederaufbau der Stadt Baumaterial lieferte. 1691 wurde das Städtchen mit Wirtschaftsflüchtlingen aus der Schweiz besiedelt.

Alt Ruppin, eine der ältesten Stadt der Mark ist noch heute eine selbstständige Stadt (Stadtrechte 1256).

Entdecken Sie nur eine knappe Autostunde von Berlin entfernt eine Stadt voller Geschichte, traumhaft schön gelegen am Ruppiner See- Neuruppin, die Fontanestadt. 1819 erblickte Theodor Fontane das Licht der Welt in Neuruppin, der große Romancier. Hier vereinen sich Architektur, Kultur und Natur auf ganz bezaubernde Weise.
Also reisen Sie wie einst Fontane - erleben Sie Tradition und Moderne und verbinden Sie Entdeckerlust mit Aktivsein.....

So möchten wir auch Sie recht herzlich begrüßen.

Am 14 Kilometer langen Ruppiner See und an der sich in Richtung Norden anschließenden Seenkette, finden Sie Natur pur. Neuruppin mit seiner einzigartigen Stadtanlage hat bis heute sein unverwechselbares Gesicht erhalten und gilt als die preußischste Stadt Preußens. Die breiten Straßen, die drei großen Plätze und die klassizistischen Häuser sind Zeitzeugen der Aufklärung.

Nörtlich von Neuruppin erwartet Sie Rheinsberg mit Schloß und Park.

Von 1736 bis 1740 lebte und schwärmte Kronprinz Friedrich von dieser schönen Umgebung. Alljährlich lädt die Kammeroper und die Musikakademie zu wunderschönen Outdoor und Indoor Konzerten ein. Eine Wanderung durch den Schloßpark ist ein "Muss für jeden Rheinsbergbesucher". 

 
 
FehrbellinFehrbellin
Wustrau-AltfriesackWustrau-Altfriesack
Lindow (Mark)Lindow (Mark)
 
 

Fehrbellin, bekannt durch die Schlacht bei Hakenberg, liegt 16 km südlich von Neuruppin. Ein umfangreiches, ehemaliges Moorgebiet, das Luch, schließt an die Feldlandschaft zwischen Neuruppin und Fehrbellin an. Hier besiegte der Große Kurfürst 1675 die Schweden. Ihm zu Ehren wurde 1902 das Kurfürstendenkmal im Kurfürstenpark errichtet.

Eine Besonderheit am Luch ist die große Vielfalt an regionalen Produzenten. Auch wir beziehen hier einige unserer regionalen Produkte aus dieser Region.

Wustrau liegt an der südlichen spitze des Ruppiner Sees.

Theodor Fontane beginnt seine Wanderungen durch die Mark Brandenburg mit Wustrau. Die Kirche beschreibt er als das Ideal einer märkischen Dorfkirche.

Der Ort ist Geburts- und Begräbnisort von Hans-Joachim von Zieten, dem Husarengeneral, und seines Sohnes Friedrich Christian Ludwig Emil Graf von Zieten, dem Landrat.

Im Zieten-Schloß, um 1750 erbaut, residiert heute die Deutsche Richterakademie.

Stadt der Drei Seen - Staatlich anerkannter ErholungsortEingebettet in den Naturpark Stechlin-Ruppiner Land ist Lindow

ein hübsches Fleckchen Erde − fern vom Großstadtstress.

Lindow liegt verträumt zwischen weiten, dichten Wäldern, den drei abwechslungsreichen Seen Wutzsee, Gudelacksee und Vielitzsee und wartet nur auf Sie!

Viel Grün, bunte Blumen, klassizistische Häuser, gepflegte Straßen sowie verschiedene Freizeit- und Erholungseinrichtungen prägen das Stadtbild. Lindow ist im Zusammenhang mit dem Kloster Lindow um das Jahr 1200 herum entstanden und hat eine durchaus bewegte Geschichte. Heute präsentieren sich die Stadt und ihre Ortsteile in einem sauberen und gepflegten Kleid als erfolgreiche Urlaubsregion

 
 
GranseeGransee
 
 

Gransee ist nicht so unscheinbar wie manche glauben mögen. Es lässt sich nicht auf ein in provinzieller Abgeschiedenheit gelegenes, verträumtes Ackerbürgerstädtchen, von denen es im Norden Brandenburgs und im benachbarten Mecklenburg genügend gibt, reduzieren. Gransee hat durchaus etwas Besonderes, es versprüht regelrecht historisches Flair.

Bei genauerem Hinschauen werden sie feststellen, dass Gransee vor allem bezüglich ihrer wechselvollen Geschichte so einiges Sehenswertes zu bieten hat. Insbesondere der eine ovale Form aufweisende historische Stadtkern, innerhalb der noch sehr gut erhaltenen mittelalterlichen Stadtbefestigung nach dem verheerenden Großbrand von 1711 größtenteils neu errichtet, konnte Dank der inzwischen 20 Jahre andauernden Stadtsanierung das einstige Image des „hässlichen Entleins“ ablegen. Die Granseer Altstadt hat sehr viel von ihrem einstigen Glanz und Fluidum zurück erhalten. Es lohnt sich sie zu erkunden.

 
 
Hotel & Restaurant 'Am Alten Rhin'
Friedrich-Engels-Str. 12, 16827 Alt Ruppin, E-Mail: info@hotelaar.de
Wir akzeptieren
 
 
 
UP